Betriebsanleitungen & Co. erstellen

In Zeiten von Techniken wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) mutet ja schon ein YouTube-Video oder Erklärfilm fast altmodisch an. Welche Bedeutung kann da so etwas wie eine Betriebsanleitung oder ein Bedienhandbuch noch haben?

Eine durchaus berechtigte Frage! Allerdings mit einer wenig eindeutigen Antwort: Kommt darauf an.

Auslaufmodelle? Betriebs- und Bedienungsanleitungen

Ob Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR), Redaktionssystem oder einfach nur ein Textverarbeitungsprogramm, letztlich soll doch immer ein Produkt erklärt, seine Handhabung und die korrekte und vorgesehene Benutzung vermittelt werden. Möglichst eindeutig, ausreichend tief, für den Benutzer hilfreich und mit angemessenem Inhalt. Der Produkthersteller will sein Produkt in der Regel angemessen präsentiert wissen und den dazu erforderlichen Aufwand und natürlich auch rechtliche Aspekte im Auge haben.

Jetzt gibt es noch ein paar Aspekte zu berücksichtigen und dann kommt man einer eindeutigeren Antwort schon näher:

  • Für welche der zur Verfügung stehenden Lösungen ist das Produkt geeignet?
  • Ist die gewünschte Lösung für den Benutzer sinnvoll bzw. nutzbar?
  • Welche Kosten und Vorbedingungen sind mit der gewünschte Lösung verbunden?
  • Wieviel Zeit und welche Ressourcen stehen für die Erstellung zur Verfügung?
  • Welche Kanäle stehen für die Bereitstellung der Information zur Verfügung?
  • Ist das Produkt für unterschiedliche Märkte mit unterschiedlichen infrastrukturellen Voraussetzungen vorgesehen?
  • Für welche Benutzergruppen, mit welchen Informationsbedürfnissen ist das Produkt gedacht?
  • Für welche Lebensdauer ist das Produkt ausgelegt und gibt es unterschiedliche Lebensphasen?
  • Sind Gesetze, Spezifikationen und Regeln einzuhalten, die den Inhalt und die Form der Produktinformationen beeinflussen?

Und nun die etwas eindeutigere Antwort: Ja, Betriebsanleitungen und Bedienhandbüchern kommt immer noch eine Bedeutung zu, aber – es kommt darauf an.

Es ist eine Frage von Zielen, Aufwand, Möglichkeiten, Erfordernissen, Benutzererwartungen, Marktgegebenheiten, Unternehmensselbstverständnis, Sicherheitsbedürfnissen, Produkteigenschaften und nicht zuletzt – Budgets.

Wir denken übrigens schon länger nicht mehr in Begriffen wir Betriebsanleitung oder Bedienungsanleitung, Gebrauchsanleitung und/oder Bedienhandbuch.

Der bei uns verbreitete Begriff ist: Benutzerinformation.

Der Begriff ist losgelöst von einer Erscheinungsform, einer Körperlichkeit oder einem Erstellungsprozess. Er ist schlichtweg offen für das, was nützlich, sinnvoll und erforderlich ist.

Und so gehen unsere Technischen Redakteure auch an das Thema Benutzerinformation heran: Offen, zielgerichtet, angemessen.

Wir sind Spezialisten für Sondermaschinenbau, Anlagen-, Geräte- und Fahrzeugbau und fertigen für Sie:

  • Endbenutzerinformationen wie Betriebsanleitungen, Wartungs- Ersatzteilinformation
  • Endbenutzerinformationen nach verschiedenen Vorgaben wie: CE, ANSI, UKCA, etc.
  • Endbenutzerinformationen nach verschiedenen Spezifikationen wie: DIN EN 82079, u.ä.
  • Endbenutzerinformationen für on- und offline-Medien.

Wir beraten Sie auch gerne umfassend, wenn Sie sich mit dem Thema intensiver beschäftigen möchten und/oder neue Möglichkeiten für Ihre Endbenutzerinformationen suchen.

Wenn Sie über praktikable, praxisorientierte Lösungen zur Erstellung von Technischer Dokumentation nachdenken, sollten Sie einmal unsere Lösung 'Redaktionelle Betreuung' anschauen. Vor allem dann, wenn Sie dabei auch an Teamarbeit – also kollaborative Zusammenarbeit denken.