Sicherheitsbegehungen nach DGUV Vorschrift 1

Sicherheitsbegehungen bzw. Betriebsbegehungen nach DGUV Vorschrift 1 sind wesentlicher Bestandteil präventiver Maßnahmen und ein nicht zu unterschätzender Bestandteil des betrieblichen Arbeitsschutzes

Abläufe, Inhalte, Aufgaben und Ergebnisse von Begehungen

Sicherheitsbegehungen bzw. Betriebsbegehungen dienen dazu die Sicherheit von Arbeitsplätzen, -mitteln sowie von Arbeitsabläufen festzustellen und ggf. Mängel bezogen auf den Arbeitsschutz an Arbeitsplätzen aufzudecken.

Gefahrenquellen und Gefährdungen durch Prozesse oder auch nicht korrektes Verhalten von Beschäftigten, können so meist präventiv ermittelt werden und entsprechen somit den Grundsätzen der Prävention nach DGUV Vorschrift 1 (früher BGV A1).

Die Abläufe einer Sicherheitsbegehung werden von Sicherheitsingenieuren und/ oder Fachkräften für Arbeitssicherheit bezogen auf die jeweils zu beurteilenden Arbeitsplätze eingehend vorbereitet und meist von Führungspersonen der jeweiligen Organisation/ des jeweiligen Unternehmens begleitet.

Zur Vorbereitung gehören die Sichtung der bestehenden Gefährdungsbeurteilungen und der bestehenden Betriebsanweisungen.

Werden an Arbeitsplätzen Gefahrstoffe eingesetzt oder kommen Beschäftigte auf andere Art und Weise in Kontakt mit gesundheitsschädlichen Stoffen, so werden auch die hierzu erforderlichen Unterlagen und die sicherheitsrelevanten Handlungen und Arbeitsabläufe geprüft.

Im Rahmen von Sicherheitsbegehungen werden natürlich auch Sicherheitseinrichtungen, persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Schutzeinrichtungen z.B. an Maschinen geprüft und bewertet.

Ein weiterer Schwerpunkt bei Begehungen ist die Beratung von Mitarbeitern, Führungskräften und Geschäftsführern. Dabei steht nicht der berühmte 'Zeigefinger' im Vordergrund, sondern ein mit Augenmaß und hohem Verantwortungsbewusstsein geführter Dialog.

Neben den schon geschilderten Inhalten und Abläufen einer Sicherheitsbegehung besteht die Aufgabe auch aus folgenden Tätigkeiten und Aufgaben:

  • Beratung bei der Auswahl von PSA
  • Beratung bei der Auswahl von Hautschutzmitteln
  • Prüfung von Arbeitsmitteln und Betriebsanlagen
  • Planung und Beratung zur Optimierung und ggf. bei der Beseitigung von Mängeln, Beratung zur Gestaltung von Arbeitsplätzen nach ergonomischen Grundsätzen.

Wesentlich ist auch die Dokumentation der Sicherheitsbegehung, des festgestellten Ist-Zustands und der empfohlenen Maßnahmen zur Prävention. Somit stehen immer alle erforderliche Unterlagen für diese dauerhaft wiederkehrende Aufgabe nach dem Arbeitsschutzgesetz, der Arbeitssicherheitsgesetz, der Betriebssicherheitsverordnung und diversen DGUV-Vorschriften zu Verfügung

Für bisher nicht dokumentierte Arbeitsplätze, Arbeitsmittel und Arbeitsabläufe erstellen wir im Rahmen der Sicherheitsbegehung auch auf Wunsch die Gefährdungsbeurteilungen und/ oder Betriebsanweisungen.

Im Rahmen unseres Full-Service-Gedankens bieten wir natürlich auch eventuell erforderliche Sicherheitskennzeichnung an.

Mit der Sicherheitsbegehung oder der Einschätzung einzelner Arbeits- Und Tätigkeitsfelder ist schon einmal ein guter Start gelungen. Die aus der Analyse resultierenden Ergebnisse müssen jedoch in sinnvolle und effiziente Maßnahmen umgesetzt werden. Hier sind Gefährdungsbeurteilungen das probate Mittel.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unseren Seiten.