Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischerStrahlung[OStrV]

Strahlungsquellen können eine Bedrohung der Augen und Haut darstellen. Die OStrV stellt die Anforderungen zum Schutz der Augen und der Haut zudem sollen die enthaltenen Vorschriften die Sicherheit und Gesundheit gegenüber Gefährdungen durch künstliche optische Strahlungen sicherstellen. Zu den künstlichen Strahlungen, die unter die OStrV fallen, sind die kohärente Strahlung (Laserstrahlen), die ultraviolette Strahlung, die infrarote Strahlung und das sichtbare Licht. Die Verordnung befasst sich nur mit künstlicher optischer Strahlung, sodass natürliche Strahlungsquellen wie die Sonne nicht betrachtet werden.

Zurück