Performance - Level

Performance-Level

Zur Bestimmung des Performance Levels sind folgende Kriterien im Rahmen einer Risikobeurteilung zu bewerten:

  • Schwere einer zu erwartenden möglichen Verletzung
  • Wahrscheinliche Häufigkeit das ein solches Ereignis eintritt bzw. wie häufig Personen dem zu erwartenden Risiko ausgesetzt sein werden
  • Beurteilung, ob gefährdete Personen Risiken/ Gefahren ggf. erkennen und verhindern können.

 

Folgende Bewertungskriterien finden Verwendung:

 

Bezogen auf zu erwartende Verletzungen

  • S1 = leichte Verletzungen
  • S2 = schwere Verletzungen.

 

Häufigkeit und Aufenthaltsdauer

  • F1 = selten bis öfter
  • F2 = häufig bis dauernd.

 

Möglichkeit zur Vermeidung der Gefährdung

  • P1 = möglich unter bestimmten Bedingungen
  • P2 = kaum möglich.

 

Die Auswertung und Berechnung von Performance Level erfolgt auf Basis der EN ISO 13489-1. Zur Bestimmung des Performance Levels der für das festgestellte Risiko/ die Gefährdung erfolgt anhand der folgenden Matrix (Risikograph). Der ermittelte Performance Level wird als ‘erforderlichen Performance Levels‘ oder als ‘PLr‘ bezeichnet.

Zur Berechnung wird von vielen Unternehmen die freie Software SISTEMA verwendet.

Aus der Auswertung über den Risikographen ergibt sich der erforderliche Performance Level. Der Performance Level ‘a‘ bis ‘e‘ haben bedeuten dabei das je höher das Risiko/ die Gefährdung ist je sicherer und zuverlässiger muss das entsprechende Sicherheitsbauteil sein.

 

Allerdings ist es letztlich doch nicht ganz so einfach. Sonst bräuchte man ja keine Norm nach dem ISO-Standard. Wer also mehr wissen möchte und tiefer in das Thema einsteigt, dem sei die einschlägige Literatur oder die Möglichkeiten von online-Medien empfohlen.

 

Sicherheitsbauteile weisen ihren Performance Level in ihren Technischen Daten aus und müssen für den Einsatz zumindest dem PLr entsprechen.

Zurück